Kommunikationsberatung für Jobcenter

Anders als zum Beispiel bei regionalen Arbeitsagenturen ist die Öffentlichkeitsarbeit der bundesweit mehr als 400 Jobcenter nicht einheitlich geregelt. Das wiederum erlaubt es den Jobcentern, in Sachen Öffentlichkeitsarbeit eigene Schwerpunkte zu setzen, die sich an den regional unterschiedlichen Arbeitsmarktbedingungen orientieren. Genau dabei unterstützen wir unsere Auftraggeber in den Jobcentern – von der Konzeption bis zu der Umsetzung von Kampagnen und Maßnahmen, die sich in modernem Gewand und verständlicher Form an Kundinnen und Kunden, Arbeitgeber, Träger und sonstige Stakeholder richten.

Kommunikationsberatung für Jobcenter

Kommunikationsberatung für Jobcenter

Anders als zum Beispiel bei regionalen Arbeitsagenturen ist die Öffentlichkeitsarbeit der bundesweit mehr als 400 Jobcenter nicht einheitlich geregelt. Das wiederum erlaubt es den Jobcentern in Sachen Öffentlichkeitsarbeit eigene Schwerpunkte zu setzen, die sich an den regional unterschiedlichen Arbeitsmarktbedingungen orientieren. Genau dabei unterstützen wir unsere Auftraggeber in den Jobcentern – von der Konzeption bis zu der Umsetzung von Kampagnen und Maßnahmen, die sich in modernem Gewand und verständlicher Form an Kundinnen und Kunden, Arbeitgeber, Träger und sonstige Stakeholder richtet.

Wir verstehen uns als Denkfabrik und Sprachrohr unserer Auftraggeber. Wir entwickeln Konzepte, die unsere Ansprechpartner in Jobcentern dabei unterstützen, ihre Vermittlungsziele zu erreichen, Kundinnen und Kunden zu „empowern“, Stigmatisierungen in der Öffentlichkeit aufzubrechen, durch die Digitalisierung von Prozessen die Arbeitsbelastung der Mitarbeitenden zu reduzieren und das Handling für Kundinnen und Kunden zu vereinfachen. Wir setzen online und offline professionelle Kommunikationsmaßnahmen um, die nicht nur messbar zur Zielerreichung beitragen, sondern darüber hinaus positiv auf die Außenwirkung von Jobcentern einzahlen.

Christian Windeck der Geschäftsführer von rheinland relations
Ansprechpartner:

Christian Windeck

+49 (228) 299 753-0
windeck@rr-pr.com

„rehapro, Teilhabechancengesetz oder AGVS sind Begrifflichkeiten, mit denen wir beinahe täglich arbeiten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Jobcentern – und darüber hinaus mit Trägern der Behindertenhilfe, mit Weiterbildungsanbietern sowie Zeitarbeitsunternehmen – sind wir thematisch „mittendrin“, wissen um die internen und externen Herausforderungen, aber auch um die Chancen, die Kommunikationsarbeit für Jobcenter mit sich bringt.“

Christian Windeck
Leitung Strategie, Geschäftsführer

Christian Windeck der Geschäftsführer von rheinland relations
Ansprechpartner:

Christian Windeck

+49 (228) 299 753-0
windeck@rr-pr.com

» Jobcenter für Arbeitgeber: In der Wahrnehmung ein „Personaldienstleister“

Die Beziehungen zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des AGS und den Unternehmen vor Ort sind von großer Bedeutung für eine erfolgreiche Arbeitsvermittlung. Leider sind Jobcenter, genauso wie ihre Kundinnen und Kunden, bei vielen Arbeitgebern auch heute noch mit einem Stigma belegt, was den Zugang zu neuen Partnern auf Arbeitgeberseite häufig erschwert.

Für das Jobcenter Bonn haben wir im Rahmen einer ESF-Förderung die Marke „Mut zur Lücke“ entwickelt, die sich primär an die Arbeitgeber in der Bundesstadt richtete. Unter dieser Dachmarke wurden zahlreiche Kommunikationsmaßnahmen geplant und umgesetzt. Die Rückmeldungen der Arbeitgeber waren durchweg positiv und haben gezeigt, dass eine klare Mehrwertkommunikation, die etwaige Vorurteile geschickt aushebelt, erheblich erfolgreicher sein kann als die Veröffentlichung von Informationen zu Zuschuss- und Förderprogrammen, die arbeitgeberseitig nur schwer zu greifen und auf die eigene unternehmerische Situation zu übertragen sind.

Sehen Sie sich den „Mut zur Lücke. Zahlt sich aus.“ Kino- und Social Media Spot an:

» Projektbeispiele:

Mut zur Lücke, Jobcenter Bonn

Arbeit und Soziales / Strategie, Content, Digital, Design

Leben und Arbeiten in Deutschland, TÜV Rheinland Akademie

Arbeit und Soziales / Strategie, Content, Digital

360° Kommunikation, diekonfektionierer (WfbM)

Arbeit und Soziales / Strategie, Content, Digital, Design

» Jobcenter-Kommunikation in Richtung Kundinnen und Kunden: Wege aufzeigen, Engagement fördern

Jobcenter bieten ihren Kundinnen und Kunden ein breites Spektrum an Maßnahmen, das darauf abzielt, sie fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Dazu zählen unter anderem Weiterbildungs- und Umschulungsangebote sowie niederschwellige Maßnahmen wie Bewerbungstrainings oder Angebote zur Sicherung der geistigen und physischen Gesundheit. Darüber hinaus vermitteln Jobcenter häufig kommunal geförderte Angebote wie zum Beispiel eine Schuldnerberatung.

Viele Angebote der Jobcenter sind Kundinnen und Kunden häufig gar nicht bewusst. Sei es, weil sich die Angebote auf einer schier endlosen Anzahl an Informationsflyern befinden, die Programme oft mit für die Zielgruppe kryptischen Bezeichnungen betitelt sind oder die Arbeitsvermittler/innen gar nicht wissen (können), dass die ein oder andere Maßnahme für ihr Gegenüber passend wäre.

Gemeinsam mit dem Jobcenter Bonn haben wir deshalb eine Broschüre mit dem Titel „Blick nach vorn“ entwickelt, die verschiedene Personas und deren Weg auf den ersten Arbeitsmarkt nachzeichnet – inklusive der Einbindung der Qualifizierungskette des Jobcenters. Jeder Neukunde erhält eine solche Broschüre, um sich selbst einen guten Überblick über die Fördermöglichkeiten des Jobcenters zu verschaffen – und zwar nicht anhand von Tabellen und Fachbegriffen, sondern anhand nachvollziehbarer Personas.

Die Broschüre wird kundenseitig sehr gut angenommen und ist bereits in der dritten Auflage verfügbar. Die für die Broschüre gemeinsam mit dem Jobcenter Bonn erarbeiteten Personas wurden zudem auf dem bundesweiten Informationsangebot von jobcenter.digital übernommen.

Hier können Sie bequem durch die Broschüre blättern und Sie bei Bedarf herunterladen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.yumpu.com zu laden.

Inhalt laden

Projektbeschreibung ansehen

» Anti-Stigma-Arbeit, die vermittelt

Jobcenter-Kundinnen und -Kunden unterliegen in der allgemeinen Öffentlichkeit zahlreichen Vorurteilen. Vorurteile, die ihnen zum einen nicht gerecht werden und zum anderen ihren (Wieder-)Eintritt in den Arbeitsmarkt unnötig erschweren.

Um diese gängigen Vorurteile aufzubrechen und gleichzeitig die Vermittlungsarbeit zu erleichtern, stellten wir 2017 gemeinsam mit unseren Ansprechpartnern im Jobcenter Bonn eine sehr große und wichtige Kundenzielgruppe in den Fokus der Kommunikationsarbeit: alleinerziehende Mütter. Mit dem bundesweit ersten „Mother’s Day“ erhielten zahlreiche Kundinnen die Möglichkeit, nach einer längeren Auszeit – oder teilweise zum ersten Mal überhaupt – einen Tag in einem Bonner Unternehmen zu verbringen und die Arbeit dort kennenzulernen.

Die Maßnahme war für alle Beteiligten ein voller Erfolg und erreichte ein beachtliches Medienecho, das mit Blick auf die Anti-Stigma-Arbeit des Jobcenters ebenfalls äußerst wichtig war.

Sehen Sie sich hier das Video zum „Mother’s Day“ an:

Kommunikationsagentur Bonn PR Agentur Bonn Strategie, Content, Design, Digital

» Unsere Leistungen für Jobcenter im Überblick

Wir unterstützen unsere Jobcenter-Auftraggeber punktuell, das heißt bei einzelnen Maßnahmen wie zum Beispiel dem Relaunch ihrer Website, bis hin zur umfangreichen Projekt- und Maßnahmenkommunikation. Uns zeichnet aus, dass wir stets auf Augenhöhe, partnerschaftlich und mit hohem Engagement agieren.

Hier finden Sie einen Teil unseres Dienstleistungsangebots für Jobcenter im Überblick. Sollte eine Zusammenarbeit für Sie in Frage kommen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Online Termin Vergabe

» Online-Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie mit wenigen Mausklicks ein unverbindliches Kennenlernen per Telefon, Videocall oder persönlich!