icon-youtubeicon-face

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

§1 Gegenstand und Geltungsbereich

(1) Allgemeine Rechte und Pflichten aller Geschäftsbeziehungen der rheinland relations GmbH bestimmen sich nach diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Mit der Auftragserteilung an die rheinland relations GmbH, gleichgültig in welcher Form diese erfolgt, erkennt der Kunde diese allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

(2)Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden sowie Änderungen und Ergänzungen dieser AGB haben nur Gültigkeit, wenn und soweit sie von rheinland relations GmbH schriftlich anerkannt sind. Dies gilt auch, wenn den Geschäfts- und/ oder Lieferungsbedingungen des Kunden nicht ausdrücklich widersprochen worden ist.

 

§2 Vergütung, Kostenvoranschläge, Fremdkosten

(1) Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, wird auf der Grundlage der Stundensätze (netto) der rheinland relations GmbH nach tatsächlichem Aufwand abgerechnet:

Strategie & Konzeption
Beratung (Chef)
Beratung
Text, Redaktionskonzept
Lektorat

Kreation
Reinzeichnung
Produktion

Online-Konzeption
Webdesign
Programmierung
SEO-Beratung
SEO-Content

Projektmanagement

110,00 Euro
110,00 Euro
80,00 Euro
80,00 Euro
50,00 Euro

90,00 Euro
80,00 Euro
80,00 Euro

100,00 Euro
90,00 Euro
90,00 Euro
80,00 Euro
80,00 Euro

80,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(2) Die rheinland relations GmbH ist berechtigt, zur Deckung ihres Aufwandes angemessene Vorschüsse zu verlangen. Kostenvoranschläge und Kalkulationen sind nicht verbindlich; Überschreitungen der vorläufigen Kalkulation oder des Kostenvoranschlages von mehr als 20 Prozent werden dem Kunden angezeigt.

(3) Fremd- und Nebenkosten wie die Kosten für die Einschaltung von Fotografen, Stylisten, Musikern u. ä. sowie Aufwendungen für Telefon, Telefax, Kurier, Reisespesen u. ä. sind gegen Nachweis gesondert zu vergüten, wenn und soweit nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen wurde.

 

§ 3 Kündigung / Stornieren oder Ändern von Aufträgen

Im Falle des Rücktritts eines Vertragspartners oder bei Änderungen der Aufträge hat rheinland relations GmbH Anspruch auf angemessene Vergütung der bis zum Zeitpunkt der Stornierung angefallenen Leistungen und Fremdkosten in der von rheinland relations GmbH jeweils nachgewiesenen Höhe. Mehrkosten, die durch die Änderung ordnungsgemäß erteilter, nicht mangelhaft ausgeführter Projektaufträge entstehen, werden dem Kunden mitgeteilt und sind vom ihm zu tragen.

 

§ 4 Rücktritt von der rheinland relations GmbH

Die rheinland relations GmbH ist berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten, insbesondere falls:

  • Aufträge des Kunden gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen;
  • der Vertragspartner über sein Vermögen einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt oder seine Zahlungen eingestellt hat;
  • ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des Vertragspartners eröffnet oder die Eröffnung desselben mangels Masse oder aus sonstigen Gründen abgelehnt wird.

Die rheinland relations GmbH hat den Vertragspartner von der Ausübung des Rücktrittsrechts schriftlich in Kenntnis zu setzen. In den vor genannten Fällen des Rücktritts entsteht kein Anspruch des Vertragspartners auf Schadensersatz.

 

§5 Treuebindung an den Kunde

(1) Die Treuebindung gegenüber dem Kunden verpflichtet die rheinland relations GmbH zu einer objektiven, auf die Zielsetzung des Kunden ausgerichteten Beratung sowie einer dementsprechenden Auswahl dritter Unternehmen, z. B. für Produktionsvorgänge. Sofern der Kunde sich ein Mitspracherecht nicht ausdrücklich vorbehalten hat, erfolgt die Auswahl Dritter unter Beachtung des Grundsatzes eines ausgewogenen Verhältnisses von Wirtschaftlichkeit und bestmöglichem Erfolg im Sinne des Kunden. Die rheinland relations GmbH behält sich das Recht vor, mit den beauftragten Dritten marktübliche und vom Kunden zu übernehmende Provisionen zu vereinbaren.

(2) Die rheinland relations GmbH ist zur Geheimhaltung aller ihr bei der Zusammenarbeit bekannt gewordenen Geschäftsgeheimnisse des Kunden verpflichtet.

 

§6 Konkurrenzausschluss

Die rheinland relations GmbH verpflichtet sich, den Kunden über eventuelle Konkurrenzkonflikte zu informieren und gewährt auf Verlangen einen Konkurrenzausschluss für im Einzelnen festzulegende Produkte oder Dienstleistungen. Mit dem Einräumen des Konkurrenzausschlusses verpflichtet sich der Kunde, für die Dauer der Zusammenarbeit keine Konkurrenzunternehmen von rheinland relations mit Lieferung und Leistung im Bereich des Vertragsgegenstandes zu beauftragen.

 

§7 Urheber- und Nutzungsrechte, Eigentum

(1) Sämtliche Rechte an den Vorarbeiten, wie z. B. an Entwürfen und Konzeptionen der rheinland relations GmbH, insbesondere urheberrechtliche Nutzungsrechte und das Eigentum, verbleiben auch nach Aushändigung der Arbeitsergebnisse an den Kunde bei der rheinland relations GmbH, soweit sie nicht ausdrücklich schriftlich übertragen wurden.

(2) Im Falle einer Rechteübertragung richtet sich deren Umfang ausschließlich nach den vertraglichen Vereinbarungen bzw. dem Vertragszweck. Die Rechte gehen erst mit vollständiger Zahlung des Gesamtauftrages auf den Kunde über.

(3) Das Eigentum an den Arbeitsergebnissen der rheinland relations GmbH geht erst mit vollständiger Bezahlung des Auftrages auf den Kunde über.

 

§8 Verbindlichkeit von Freigaben

Alle vorgeschlagenen bzw. durchzuführenden Leistungen der rheinland relations GmbH sind vom Kunden zu überprüfen und freizugeben. Der Kunde steht dafür ein, dass die von ihm der rheinland relations GmbH benannten Ansprechpartner insbesondere im Hinblick auf die Freigabe von Etats, Kostenvoranschlägen, Texten und sonstigen Abstimmungsvorgängen zeichnungsberechtigt sind. Einschränkungen der Zeichnungsberechtigung müssen der rheinland relations GmbH vom Kunde rechtzeitig vor jeder Maßnahme schriftlich mitgeteilt werden.

 

§9 Rechnungen, Aufrechnung, Zurückbehaltung

(1) Die vereinbarten Preise verstehen sich jeweils zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer.

(2) Rechnungen sind 14 Tage nach Erhalt ohne Abzug zahlbar. Nach Ablauf von 30 Tagen nach Rechnungszugang werden Zinsen in Höhe von 8 % über dem Basiszinssatz berechnet.

(3) Der Kunde kann wegen eigener Ansprüche gegen die Forderungen der rheinland relations GmbH nur aufrechnen, soweit seine Ansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Ein Zurückbehaltungsrecht kann er nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

 

§10 Haftung

(1) Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung der rheinland relations GmbH auf den nach Art der Leistung vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Schaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen der Vertreter oder Erfüllungsgehilfen der rheinland relations GmbH. Gegenüber Unternehmern haftet die rheinland relations GmbH bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen unwesentlicher Vertragspflichten nicht.

Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Schäden am Leben, am Körper oder an der Gesundheit des Kunden oder seiner Angestellten, die auf Pflichtverletzungen, deliktischen Handlungen oder Gefährdungshaftung der rheinland relations GmbH, ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen, wenn und soweit sie der rheinland relations GmbH zuzurechnen sind.

(2) Die Prüfung von Rechtsfragen, insbesondere aus dem Bereich des Urheber-, Wettbewerbs- und Warenzeichenrechts ist nicht Aufgabe der rheinland relations GmbH. Mangels einer schriftlichen anderslautenden Vereinbarung haftet die rheinland relations GmbH deshalb nicht für die rechtliche Zulässigkeit des Inhalts und/ oder der Gestaltung der Arbeitsergebnisse. Gleiches gilt für eine Haftung für Fehler, die aus vom Kunden übergebenen Unterlagen herrühren. Ist die Übernahme der Haftung durch die rheinland relations GmbH vereinbart, richtet sich die Haftung der Rheinland relations GmbH nach Ziffer IX 1.

(3) Schadensersatzansprüche des Kunden wegen einer Pflichtverletzung verjähren nach einem Jahr ab Ablieferung des Werks/Erbringung der Dienstleistung, sofern der rheinland relations GmbH keine Arglist vorzuwerfen ist.

(4) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

(5) Wird die rheinland relations GmbH von Dritten aufgrund der Gestaltung und/oder des Inhalts des Arbeitsergebnisses auf Unterlassung oder Schadensersatz u. ä. in Anspruch genommen, stellt der Kunde die rheinland relations GmbH von der Haftung frei, sofern die Inanspruchnahme nicht auf einer Pflichtverletzung der rheinland relations GmbH beruht, für die diese nach dem Vertragsinhalt haftet.

(6) Der Versand von Unterlagen erfolgt auf Gefahr des Kunden. Dies gilt auch dann, wenn die Versendung innerhalb des gleichen Ortes oder durch Mitarbeiter bzw. Fahrzeuge der rheinland relations GmbH erfolgt. Die rheinland relations GMBH ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, Lieferungen im Namen und für Rechnung des Kunden zu versichern.

 

§ 11 Datenschutz

(1) Die rheinland relations GmbH weist entsprechend §§ 33 BDSG, 3 TDDSG und 3 TDSV darauf hin, dass personenbezogene Daten im Rahmen der Zusammenarbeit gespeichert und verarbeitet werden. Der Kunde erteilt hierzu mit der Angebotsannahme seine Zustimmung. Er kann diese jederzeit gem. § 3 Abs. 6 TDDSG widerrufen.

(2) Die rheinland relations GmbH ist berechtigt, die Bestandsdaten seiner Kunden zu verarbeiten und zu nutzen, soweit dies zur Beratung der Kunden, zur Werbung und zur Marktforschung für eigene Zwecke und zur bedarfsgerechten Gestaltung ihrer Leistungen erforderlich ist. Der Kunde kann dieser Verwendung seiner Daten widersprechen. Die rheinland relations GmbH wird dem Kunden auf Verlangen jederzeit über den gespeicherten Datenbestand, soweit er ihn betrifft, vollständig Auskunft erteilen.

 

§12 Schlussbestimmungen

(1) Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung ist Bonn. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen den Vertragsparteien ist Bonn, soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Die rheinland relations GmbH hat jedoch das Recht, den Kunden auch an einem sonstigen für ihn geltenden Gerichtsstand zu verklagen. Der Gerichtsstand gilt auch für andere als die eben genannten Personen, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, sofort nach Vertragsabschluss seinen Wohn- und/oder Geschäftssitz aus dem Inland verlegt oder sein Wohn- und/oder Geschäftssitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

(2) Die Unwirksamkeit einzelner Bedingungen berührt die Wirksamkeit dieser Geschäftsbedingungen im Übrigen nicht. Eine unwirksame Klausel ist durch ergänzende Auslegung nach Möglichkeit durch eine Regelung zu ersetzen, die deren Zweck möglichst nahe kommt.

Soweit nicht anders vereinbart, ist auch auf Vertragsverhältnisse mit ausländischen Kunden deutsches Recht anwendbar.

Bonn, den 14.06.2016

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Infos