UNTERWEGS AUF DER DMEXCO (RR OP JÖCK #3.16)

In den letzten zwei Tagen kamen wieder Publisher, PR- und Werbeleute und Vertreter der Online-Branche auf der dmexco – kurz für Digital Marketing Exposition & Conference – in Köln zusammen. Dieses Jahr präsentierte sich die Messe unter dem neuen Claim „Pure Business“ und unterstrich damit den Stellenwert des Digitalmarketings in der globalen Wirtschaftswelt.

Digital is everything – not every thing is digital

Unter diesem Motto trafen sich in diesem Jahr ganze 50.700 Visitors, 1.010 Aussteller und 570 Speaker auf dem Messegelände in Köln. Mit dabei natürlich wieder Größen wie Facebook, Snapchat, Yahoo und Twitter. Zwar schreitet die Digitalisierung unaufhaltsam voran, doch mit dem Motto scheinen die Macher der dmexco auch anzumahnen und empfehlen eine „digitale Achtsamkeit“. Die Angebote sollten ausgewogen digital und nicht-digital gestaltet werden.

Unsere dmexco-Highlights

 

SEA & SEO – Kannibalisierung oder Synergie?

In einer Expertenrunde des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) wurde über das Zusammentreffen von Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung diskutiert. Treffen die beiden in Synergie aufeinander oder handelt es sich doch um eine Kannibalisierung?

Zunächst startete die Diskussion mit verschiedenen Standpunkten. Nur um „da“ zu sein, dazu sei das Schalten von Adwords auf die Brand nicht sinnvoll. Und „wenn überhaupt“, dann sollte die Ad nicht genauso aussehen wie das organische Ergebnis. Darin waren sich die Experten einig – die Ads sollten dafür genutzt werden, Traffic zielgerichteter zu erzeugen und die Nutzer noch besser abzuholen. Beispielsweise könnten in Anzeigen im Gegensatz zum organischen Ergebnis aktuelle Angebote Platz finden.

Werbetreibende sollten sich fragen: Was ist ein Lead eigentlich wert? Und was ist ein Kunde eigentlich wert? Lohnt sich die Investition in Adwords? Und wenn SEA gut läuft, kann dann SEO zurückgefahren werden? Dieses Denken sei laut der Experten ein Irrglaube, hier entstehe die tatsächliche Kannibalisierung: In der Organisation. Beide Bereiche sollten sich aufeinander abstimmen. SEO und SEA sollten ganzheitlich betrachtet werden, dann kann auch ein Synergieeffekt erzielt werden.

Und nicht vergessen: testen, testen, testen.

Wertvoller Video Content – video als new visual

Wer kein Bewegtbild nutzt, der wird morgen nicht mehr gesehen, so der Konsens auf der dmexco. Im Gegensatz zum TV muss bei digitalen Produkten der Nutzer von Anfang an eingefangen werden, denn bereits in den ersten drei Sekunden fällt der Nutzer die Entscheidung, ob er das Video ansieht oder nicht.

Nicht zuletzt können etwa Erklärfilme einen Boost für SEO bedeuten. In einem kurzen Seminar haben wir gelernt, was es bei dieser besonderen Form des Video-Contents zu beachten gilt. Zuschauer sollten erst einmal mit dem „Warum“ abgeholt werden. Warum ist das Thema überhaupt interessant? Erst dann sollte das „Wie“ und „Was“ folgen. Außerdem gilt wie (fast immer) das Motto „weniger ist mehr“. Besonders einleuchtend: Analogien helfen beim Verstehen. Für gutes Storytelling sollte im Erklärfilm also Unbekanntes mit Bekanntem verknüpft werden.

Vernetzen mit Virtual Reality

Spätestens seit Pokémon Go ist klar, dass Virtual Reality echt ist. Auf der dmexco war VR in aller Munde und Diskussionen drehten sich darum, wie zum Beispiel Drohentechnologie mit VR verbunden werden kann und wie wir uns in einer immer stärker werdenden virtuellen Welt mit dem Consumer vernetzen können.

Mit dabei natürlich die Tilt Brush von Google:

Nicht zu vergessen, unser letztes inoffizielles Highlight, die Spotify Session mit Zara Larsson live:

Das war sie, die dmexco 2016, wir sehen uns wieder im nächsten Jahr!

WEITERE ARTIKEL:


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Infos