icon-youtubeicon-face

Employer Branding.
Sind Sie schon ein Wunscharbeitgeber?

Wie Sie sich als Arbeitgeber positionieren, hat wesentlichen Einfluss auf den Erfolg Ihrer Recruiting- und Mitarbeiterbindungsmaßnahmen. Es ist allerdings nicht damit getan, Ihr Arbeitgeber-Selbstbild in pfiffigen Stellenanzeigen zu visualisieren, die anschließend von z.B. ehemaligen Mitarbeitern auf kununu oder Glassdoor einem – ebenso subjektiven – Realitäts-Check unterzogen werden. Gefragt ist ein strategisches Employer Branding.

Letztlich formt sich Ihre Arbeitgebermarke vor allem aus dem, was Ihre aktuellen oder ehemaligen Mitarbeiter und Ihre potenziellen Bewerber mit Ihrem Unternehmen assoziieren. Unsere Agentur unterstützt Sie dabei eine authentische Employer Brand zu konzipieren, mit Leben zu füllen und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

In Folge dessen profitieren Sie im Idealfall nicht nur von besseren Recruiting- und Retention-Kennzahlen, sondern auch von einer klarer definierten Unternehmenskultur und Rückkopplungseffekten auf Ihre Unternehmens- und Produktmarken.

 

Die Employer Branding Strategie: „Warum soll ich für Ihr Unternehmen arbeiten?“

Eine erfolgversprechende Employer Branding Strategie fußt auf einer gründlichen und vor allem ehrlichen Analyse. Wir erarbeiten mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern eine authentische Selbsteinschätzung. Darauf aufbauend definieren wir gemeinsam Arbeitgeberqualitäten und Arbeitgeberdefizite.

Bei der Definition bzw. Positionierung Ihrer Arbeitgebermarke stehen ausschließlich Ihre HR-Zielgruppen im Fokus: Was erwarten Ihre Mitarbeiter oder Kandidaten von Ihnen als Arbeitgeber? An welchen Stellen toppen Sie die Erwartungen? Aber auch: In welchen Punkten haben aus Mitarbeiter- und Kandidatensicht Nachholbedarf? Finden wir für diese Punkte effektive Lösungsansätze?

Das Resultat eines strategischen Employer Branding Prozesses ist häufig, dass neue Employer Branding Maßnahmen entwickelt und implementiert werden, die erst einmal intern umgesetzt werden, um dort ihre Wirkung zu entfalten. Der Rollout der externen Maßnahmen erfolgt zeitversetzt in einem zweiten Schritt.

Ihre Arbeitgeberpositionierung muss im Ergebnis dazu führen, dass Sie über eine schlüssige Employer Value Proposition (EVP) authentische Alleinstellungsmerkmale definieren, die Sie von Ihrem Wettbewerb unterscheiden. Sie und Ihre Mitarbeiter sollten damit – analog der Unternehmenspositionierung – die Frage „Warum soll ich für Ihr Unternehmen arbeiten?“ selbstbewusst und schlüssig mit wenigen Worten beantworten können.

UMSETZUNGSBEISPIEL AZUBI-ANZEIGE:

Employer Branding Agentur Bonn, rheinland relations

Employer Branding-Maßnahmen. Wenn, dann konsequent!

Ihre Arbeitgeberpositionierung muss sich darüber hinaus in allen Maßnahmen Ihrer Mitarbeiter- und Bewerberkommunikation wiederfinden – und zwar stimmig in puncto Inhalt, Sprache und Gestaltung.

Einige beispielhafte Maßnahmen im Rahmen des Employer Brandings:

  • EVP, Claim und Kernbotschaften
  • Stellenanzeigen
  • Arbeitgeber-Imageanzeigen
  • Arbeitgeber-Markenbotschaften
  • Karriere-Webseite
  • Pressearbeit
  • Veranstaltungen (extern und inhouse)
  • Arbeitgeberbroschüren
  • Arbeitgebervideos
  • Candidate Experience optimieren (Bewerbungsprozess)
  • Arbeitgeberportale wie XING oder LinkedIn

Ob und in welcher Form Sie diese und weitere Employer Branding Maßnahmen anwenden sollten, ist abhängig von Ihrer strategischen Ausrichtung, der Positionierung Ihrer Wettbewerber und natürlich auch von dem zur Verfügung stehenden Etat.

In der Regel ist es sinnvoll, klare Schwerpunkte zu setzen, in diesen Bereichen aber auch konsequent aktiv zu sein. Es ergibt beispielsweise wenig Sinn, Facebook, XING, LinkedIn oder WhatsApp als eigenständige Recruiting-Kanäle aufzusetzen, wenn Sie diese später nur halbherzig betreuen. Im Gegenteil: Es führt zu einer frustrierenden Candidate Experience und zahlt negativ auf Ihre Arbeitgebermarke ein.

Auf der anderen Seite vertrauen 60% aller Bewerber der Meinung von Branchenkennern (Quelle: LinkedIn Employer Branding Studie 2015). Mit intensiver Fachpressearbeit (übrigens nicht zwingend ausschließlich im Employer Branding Zusammenhang) erreichen Sie also womöglich mehr als über einen Facebook-Kanal, der – laut o.g. Studie – selbst bei den 18- bis 34-Jährigen nur für 14% ein Rolle spielt.

Sprechen Sie uns an.

Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Rückfragen telefonisch, per Chat oder E-Mail und natürlich im Rahmen eines unverbindlichen Vor-Ort-Termins zur Verfügung. Die Mitarbeiter unserer Agentur in Bonn freuen sich auf Ihre Anfrage im Bereich Employer Branding.

Schreiben Sie uns.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Infos