icon-youtubeicon-face

Ausgewählte Printwerbung – richtige Zielgruppe erreichen

Mit der Kommunikationskampagne „Mut zur Lücke. Zahlt sich aus!“ des Jobcenters Bonn sollten Arbeitgeber auf verschiedenen Kanälen angesprochen und erreicht werden. Auch Printwerbung spielte dabei eine große Rolle.

Der gezielte Einsatz von Printwerbung kann für eine Kommunikationskampagne insofern hilfreich sein, dass die zu vermittelnden Informationen mit einer großen Reichweite an die gewünschte Zielgruppe herangetragen werden können. Da wir im Rahmen der Jobcenter-Kampagne „Mut zur Lücke. Zahlt sich aus!“ in erster Linie Arbeitgeber erreichen und informieren wollten, war Printwerbung ein gutes Mittel zum Zweck. Wir schalteten Anzeigen in verschiedenen lokalen Arbeitgeber-Magazinen und konnten so gewährleisten, dass die gewünschte Zielgruppe erreicht wurde.

Doch die bloße Anzeigenschaltung in den richtigen Medien reicht nicht aus, um eine Kommunikation erfolgreich abzuschließen. Magazine sind heutzutage mit Anzeigen überschüttet, sodass Kreativität in Sachen Optik und Aussage gefragt ist.

Für das Jobcenter  Bonn entwarfen wir entsprechend ein Anzeigenformat, dass einerseits in anderen Kommunikationsmaßnahmen, wie den Werbepostkarten oder dem Direktmailing an Arbeitgeber, auftauchte und somit einen Wiedererkennungswert erzeugte. Andererseits waren die Informationen leicht zu erfassen, um auch beim schnellen Durchblättern beim Arbeitgeber hängen zu bleiben. So schraubten wir den Informationsgehalt auf ein Minimum runter, kommunizierten die Hauptargumente schlagwortartig und verwiesen auf die Kontaktdaten der richtigen Ansprechpartner. Über Printwerbung konnten wir so eine vermehrte Kontaktaufnahme mit den Betriebsakquisiteuren des Jobcenters erreichen.

Arbeitgeber-Mailing Kampagne Mut zur Luecke

ÄHNLICHE PROJEKTE:


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Infos