Neukunden abholen –
Broschüre “Blick nach vorn” zeigt Jobcenter-Kunden unterschiedliche Wege auf

Neu beim Jobcenter – was jetzt?

Die 400 Mitarbeitenden des Jobcenter Bonn betreuen im Jahresschnitt mehr als 20.500 Menschen bei ihrer Suche nach Arbeit. Jährlich werden knapp 90.000 Beratungsgespräche geführt. Wir begleiten das Jobcenter seit 2017 im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und unterstützen es mit vielfältigen Maßnahmen bei der Vermittlung von Menschen in Arbeit.

Denkfabrik

Um seinen Kunden einen (Wieder-) Einstieg in das Arbeitsleben zu ermöglichen und zu erleichtern, verfügt das Jobcenter Bonn über eine breite Palette an Vermittlungs- und Weiterbildungsinstrumenten. Was bislang jedoch fehlte, war eine übersichtliche, individualisierte Darstellung dieser Einzelinstrumente – die häufig erst dann zum Ziel führen, wenn sie aufeinander aufbauend eingesetzt werden. Bislang gab es zwar für die wichtigsten Maßnahmen jeweils einen Informationsflyer, die aber losgelöst von der jeweiligen Situation der Kundinnen und Kunden nicht dazu geeignet waren, die Einzelmaßnahmen als Teil des “großen Ganzen” für die Zielgruppe aufzubereiten. Neben der besseren Verortung der Maßnahmen in der eigenen Qualifikationskette war es ein weiteres Ziel, das Eigenengagement von Kundinnen und Kunden durch eine leichtere und bessere Verständlichkeit zu fördern.

Benötigen auch Sie Unterstützung im Rahmen von Anti-Stigma-Arbeit oder der Vermittlung von Menschen in Arbeit?

Vereinbaren Sie ein unverbindliches Kennenlernen per Telefon, Videocall oder persönlich! Jetzt Termin vereinbaren.

Sprachrohr

So sieht der Arbeitsmarkt in Bonn aus – und auf diesem Weg können Sie den (Wieder-) Einstieg schaffen. Das war der konzeptionelle Leitsatz, den wir zu Beginn des Projektes anstellten. Schließlich ist kaum jemandem bewusst, dass der Bonner Arbeitsmarkt hochgradig dienstleistungsgeprägt ist. Gewerbliche Jobs und Hilfstätigkeit sind kaum vorhanden und dementsprechend schwer zu vermitteln. Aus diesem Grund startet die Neukundenbroschüre mit einer leicht verständlichen Einordnung und unterstreicht die Notwendigkeit von Qualifizierungs- und Weiterbildung.
Im folgenden lösen wir grafisch auf, welche Angebote und vor allem welche Wege zum neuen Job bestehen – und illustrieren damit gleichzeitig das Unterstützungsportfolio des Jobcenter Bonn.

In einem dritten Schritt arbeiten wir mit Personas. Dafür haben wir die statistisch gesehen häufigsten Anwendungsfälle (Vermittlung als Hilfskraft, Fachkraft, Aus- und Weiterbildung) als Grundlage genommen und an der Realität angelehnte Fälle an fiktiven Charakteren festgemacht. Wie zum Beispiel an “Piotr (32) der gerne als Produktionshelfer in der Industrie Fuß fassen will” oder “Katrin (29), die nicht genau weiß als was sie arbeiten möchte”, aber über eine betriebliche Umschulung schließlich ihr Ziel findet und dort hingelangt.

Die Neukundenbroschüre ‘Blick nach Vorne’ ist deshalb ein großer Erfolg geworden, weil sie nicht in kleinteilig auf einzelne Angebote des Jobcenters eingeht, sondern diese Angebote in einen größeren Zusammenhang setzt und an konkreten Fallbeispielen festmacht. Wir freuen uns, dass die Persona-Beispiele des Jobcenter Bonn letztlich sogar auf dem bundesweiten Online-Angebot von jobcenter.digital übernommen wurden.

Christian Windeck
Geschäftsführer

»Unsere Leistungen zu “Blick nach vorne” im Überblick

Idee, Konzept, Redaktion und Gestaltung

Wir unterstützen unseren Kunden konzeptionell bei der Entwicklung der Broschüre, entwarfen gemeinsam mit ihm die Personas und überarbeiteten die von verschiedenen Teams angelieferten Textinformationen redaktionell, um eine einheitliche, leicht verständliche Sprache sicherzustellen. Hier finden Sie einige Illustrationen mit Beginn des Entstehungsprozesses. Die Broschüre selbst, können Sie sich hier als PDF herunterladen. Die von jobcenter.digital konzeptionell und teilweise auch inhaltlich übernommenen Personas finden Sie unter anderem hier.

Von der Konzeption…

…bis zur Umsetzung

Ansprechpartner:

Christian Windeck

Tel.: (0228) 299 753 0
E-mail

Unsere Leistungen für

Jobcenter

Benötigen auch Sie Unterstützung im Rahmen von Anti-Stigma-Arbeit oder der Vermittlung von Menschen in Arbeit?

Wir unterstützen öffentliche Auftraggeber und Sozialunternehmen in diesen Bereichen erfolgreich seit rund 10 Jahren.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und lassen Sie uns in einem unverbindlichen Erstgespräch klären, inwiefern wir Sie in Ihrer Kommunikationsarbeit wirkungsvoll unterstützten können.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme zu.

ÄHNLICHE PROJEKTE:


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Infos